Kombi-Seminar Güter des doppelten Verwendungszwecks & Sanktionen und Embargos

476,00 €
exkl. 20% MwSt.
Artikelnummer:
DoppelterVerwendungszweck_SanktionenEmbargos

Buchen Sie die Seminare "Güter des doppelten Verwendungszwecks" und "Sanktionen & Embargos" zum günstigen Package-Preis!

Inkl. Praxishandbuch "Export-Kontrollbestimmungen USA-EU/Österreich"!

Die Güterliste des Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 428/2009 (sog. Dual-Use Verordnung) - die EU-Liste der Güter mit doppeltem Verwendungszweck - ist Hauptanknüpfungspunkt der Ausfuhrkontrolle. 

Nach welchem Schema Sie Ihre Güterprüfung vornehmen können, erfahren Sie in diesem Seminar. Wenn Sie U.S.-kontrollierte Güter haben, kann Ihr Reexport genehmigungspflichtig sein. Wann eine U.S. Reexportgenehmigungspflicht vorliegt und wie die „de-minimis“-Regel anzuwenden ist, wird ebenfalls besprochen.

Sowohl die EU, als auch die USA kontrollieren den Transfer bestimmter Technologien. Ist Ihr Unternehmen fit für die Industrie 4.0 unter Einhaltung der Exportkontrolle? Unter welchen Voraussetzungen ein kontrollierter Technologietransfer gegeben ist, wird in diesem Seminar erläutert.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Güterlisten der EU und U.S.-Exportkontrolle
  • Bestandteilregelung
  • "de-mininis"-Regel
  • Endverwendung und "catch all" Klausel

Am Nachmittag stehen dann aktuell geltende Embargos im Mittelpunkt!

Embargoländer sind auch zu beachten, wenn eine bestimmte Endverwendung mit Gütern des doppelten Verwendungszwecks gegeben ist. Dies gilt
sowohl für die EU-, als auch für die U.S. Re-Exportkontrolle. Welche Embargos aktuell gelten, hören Sie in diesem Spezialseminar.

Die Iran und Russland Sanktionsbestimmungen werden im Detail besprochen. Neben den Parallelen zwischen den EU und U.S. Bestimmungen erfahren Sie hier auch, was Sie als U.S. Re-Exporteur zusätzlich zu den EU Sanktionen zu beachten haben. Der einseitige Ausstieg der USA aus dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) mit Iran wirkt sich auf U.S.-verbundene Unternehmen aus! 

Welche Regelungen gelten aktuell? Denn sowohl Geschäftspartner, bestimmte Endverwender (Sanktionslisten) als auch die Endverwendung müssen kontrolliert werden. Was sind „red flags“?

Arbeitsschwerpunkte:

  • aktuelle EU/österreichische und U.S. Embargobestimmungen, insbesondere
    Iran und Russlandembargos
  • EU und U.S.-Sanktionslisten
  • Endverwendungsprüfung und Endverbleibserklärung


Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen:

Silke Schneider
Seminarorganisation
T +43 1 713 53 34 DW 17
F + 43 1 713 53 34 DW 85
silke.schneider@kitzler-verlag.at

Mag. (FH) Angelika DUSEK-MUSIL MLS
Mag. (FH) Angelika DUSEK-MUSIL MLS

Selbständige Unternehmensberaterin 

  • Geschäftsführer
  • Area Sales Manager
  • Verantwortliche Beauftragte nach dem Außenwirtschaftsgesetz
  • Export- und Zoll-Verantwortliche in Industrie- und Logistikunternehmen
  • Compliance-Verantwortliche in Versicherungen und Banken
  • Abteilungsleiter Einkauf und Vertrieb