ADR/RID-Änderungen 2021

190,00 €
exkl. 20% MwSt., zzgl. Versand
Artikelnummer:
ADRRID_2021_H20

Am 1. Jänner 2021 tritt das neue ADR/RID 2021 mit einer Übergangsfrist von 6 Monaten in Kraft.

Bereiten Sie sich rechtzeitig vor, damit Sie Ihre betrieblichen Abläufe rechtzeitig anpassen können und so Fehler und Strafen bei Kontrollen vermeiden können!

Das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) und auf der Schiene (RID) enthält Vorschriften hinsichtlich der Verpackung, Ladungssicherung und Kennzeichnung von Gefahrgut. Es wird in einem Rhythmus von 2 Jahren aktualisiert. Derzeit gilt die Fassung von 2019.

Am 1. Jänner 2021 tritt das neue ADR/RID mit einer Übergangsfrist von 6 Monaten in Kraft. Dabei sind wieder Änderungen für den Transport gefährlicher Güter auf der Straße und Schiene zu beachten. Um den Änderungen in der Praxis gerecht zu werden und die relevanten Neuerungen im Betrieb umsetzen zu können, informieren Sie sich über jene Vorschriften, die Auswirkungen auf die Praxis haben.

Bereiten Sie sich rechtzeitig vor, damit Sie Ihre betrieblichen Abläufe rechtzeitig anpassen und so Fehler und Strafen bei Kontrollen vermeidne können!

Neuerungen ADR/RID 2021 im Überblick:

  • Änderungen bei den Freistellungen
  • Änderungen in der Klassifizierung
  • Änderungen und Neuerungen in den Tabellen
  • Neue Sondervorschriften
  • Neuerungen bei Verpackungsbestimmungen (Batterien & Lithium-Batterien)
  • Änderungen bei Kennzeichnungsvorschriften
  • u.v.m.

 

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen:

Mag. Tanja Brunelik
Seminarorganisation
T +43 1 713 53 34 DW 16
F + 43 1 713 53 34 DW 85
tanja.brunelik@kitzler-verlag.at

Gerhard MAYER
Gerhard MAYER

ÖBB - Rail Cargo Austria

  • Gefahrgutbeauftragte
  • Alle Mitarbeiter, die im Unternehmen mit Gefahrgut betraut sind
  • Geschäftsführer von Unternehmen
  • Mitarbeiter im Speditionsbereich - Gefahrgutbeauftragte, Disponenten
  • Mitarbeiter im Transport, Verlader (Lenkder, etc.)
  • Sicherheitsfachkräfte, Brandschutzbeauftragte, Giftbeauftragte, Strahlenschutzbeauftragte, Umweltbeauftragte